Die Qual der Wahl

Bist du öfter von “Aufschieberitis” betroffen, wenn es um das Treffen von Entscheidungen geht? Ich verrate dir in diesem Artikel, warum Yoga dich entscheidungsfreudiger macht.

Sich zwischen mehreren Möglichkeiten/Alternativen entscheiden zu dürfen, ist sicherlich immer ein Luxus. Wenn man jedoch nicht sehr entscheidungsfreudig ist, hat man bei so vielen Möglichkeiten oft die Qual der Wahl. Was meist dazu führt, dass man die Entscheidung gerne länger vor sich herschiebt, als notwendig. 

3 Gründe, warum dir Yoga dabei hilft, deine Entscheidungen besser zu treffen: 

1. Zeit mit dir

Auf der Yogamatte lernst du nicht nur Yogapositionen wie den „herabschauenden Hund“, die „Cobra“ oder den „Handstand“. Du verbringst vor allem Zeit mit dir selbst, lernst dich besser kennen, wie du auf der Yogamatte mit deinem Körper, deinem Atem und herausfordernden Situationen umgehst. Diese Zeit ist sehr wertvoll, denn du nimmst dich intensiv wahr und erkennst mehr und mehr, was dir gut tut, was dir Energie und Freude bringt und was dir diese eher nimmt. Je besser du dich kennst, umso leichter fallen dir Entscheidungen.

2. Immer locker bleiben

Da beim Yoga nicht nur auf den Körper geachtet wird, sondern auch der Atem eine grundlegende Rolle spielt, wirkt Yoga, auch wenn es körperlich herausfordernd sein kann, letztendlich entspannend. Du bekommst Abstand zu stressigen Alltagssituationen und nach deiner Runde Yoga sieht die Welt gar nicht mehr so schlimm aus. Du bist gechillter und siehst klarer, was sich auch positiv auf deine Entscheidungsfreude auswirkt. Du erkennst jetzt, wie du am besten vorgehen kannst, um eine Lösung für dich zu finden oder du hast dich bereits bewusst und zielsicher entschieden. Menschen, die (meist blitzschnell) in extremen Situationen die richtigen Entscheidungen treffen müssen, trainieren bewusst Atemtechniken, da dich diese ruhig, fokussiert und locker bleiben lassen, um bewusster entscheiden zu können! 

3. Yin & Yang – Herz oder Kopf

Entscheidest du nach dem Verstand oder nach deinem Herzen? In unserer Leistungsgesellschaft geht es meist um höher, schneller, weiter, was nicht nur stressig ist, sondern natürlich auch zu persönlichem Wachstum anregt, einen motiviert Prozesse/Abläufe zu verbessern, Verhalten zu ändern und neue Wege zu entdecken. Das ist mega gut und auch wichtig. Jedoch ist es einseitig. Den Zugang zu unserem Gegenpol finden wir im Yoga (Yin&Yang). Auf der Yogamatte, wenn du durch die Bewegungen wieder mehr Freiheit in deinem Körper spürst, dein ruhiger werdender Atem deine Gedanken nach und nach weniger werden lässt und du dich dem völligen und bloßen Sein hingeben kannst, ist der Moment gekommen …. der Moment, in dem du der zarten, leisen Stimme deines Herzens lauschen kannst. Was sagt dein Herz…? Der Gegenpol zu unserem Verstand!

War dieser Artikel für dich interessant? 

Hast du Lust auf tägliches Yoga bekommen, um noch entscheidungsfreudiger zu werden? Ich würde mich freuen, wenn du mal in meinen Yogastunden vorbeischaust oder mit meinen Videos übst. 

Alle meine aktuellen Yogaeinheiten (online/face2face) und Videos entdeckst du: hier.  

Ich freu mich auf DICH! 

Solltest du noch Fragen haben, sende mir gern eine E-Mail oder schreibe eine Nachricht auf meinem Instagram Profil – vitalitysports.yoga.

Alles Liebe – Namastè 

Deine Stefanie

Gamechanger

Sei dein eigener Gamechanger! Mit diesen 3 Übungen machst du dich mental stärker und es fällt dir leichter die beste Version von dir selbst sein.

Jeder Tag ein neuer Tag

… mit dem „Beginnergeist“. Er macht dein Leben aufregender, bunter und viel entspannter! 

Disziplin macht glücklich

Ja, dieses Glücksgefühl, wenn sich kontinuierliches Arbeiten und Disziplin auszahlen, ist grandios. Wir sind stolz wie Oscar, denn es ist nicht selbstverständlich, diese Selbstdisziplin aufzubringen. Wie du es dennoch schaffst, verrate ich dir in diesem Artikel.



© vitalitysports.at - All rights reserved. Powered by NAIL IT.